30.09.2020 | Bildende Künstler*innen schaffen einen Ort des freien Dialogs

STOA169 Säulenhalle

Hintergrund:

Als weltweit einzigartige Künstler-Säulenhalle bringt die STOA169 international renommierte Künstler*innen aus aller Welt zusammen: Mehr als 100 Künstler*innen, die die Kunstszene prägen, gestalten je eine Säule, die in der Summe ein gemeinsames Dach tragen.

Das Besondere:

Dabei ist die STOA169 nicht nur eine Ansammlung von Kunstwerken, sondern sie ist als Ort der Begegnung von Menschen, unabhängig von Herkunft, Grenzen oder Ideologie gedacht. Mit den Mitteln der bildenden Kunst wird der Besucher eingeladen, an einem Dialog über friedliche Koexistenz, Solidarität und Völkerverständigung  teilzunehmen.

Die Wichtigkeit gesellschaftlichen Dialogs ist heute, angesichts von neuen Nationalismen und abgrenzenden Tendenzen kaum zu überschätzen. Mit der Säulenhalle leistet die Kunst hierzu einen völlig neuen Beitrag.

Die von dem Maler Bernd Zimmer initiierte STOA169 liegt auf einem Grundstück am Flussufer der Ammer westlich des Kloster- und Künstlerdorfs Polling (Weilheim-Schongau) in Oberbayern.

Träger der STOA169 ist die gemeinnützige STOA169 Stiftung mit Sitz in Polling, die im November 2016 gegründet wurde. Die Stiftung STOA169 Stiftung realisiert den Bau der Halle und ihren Unterhalt. Finanziert wird das 6 Mio. EUR Projekt mithilfe von Spendern, Förderern und Paten. Für den Besucher ist der Eintritt frei.

Fazit:

Dass der Dialog bereits „funktioniert“, haben zeigt die Resonanz seit der STOA169 Eröffnung: Nach nur drei Wochen konnte der 10.000ste Besucher gezählt werden.

Klicken Sie auf das Bild, um zum Beitrag über die STOA169 in der BR Mediathek zu gelangen:

image1

STOA169 Initiator Bernd Zimmer vor der Säulenhalle

Fotocredit: STOA169 Stiftung / Felix Pitscheneder

Projektkategorien

Projektdaten