Freude, Spaß und Genuss – das Museum als anregende, multiple Identitätsagentur.
Dr. Astrid Pellengahr, Leiterin der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Museen sind seit jeher identitätsstiftende Institutionen, in denen Menschen in der Regel freiwillig ihre Freizeit verbringen. Als kulturelle Wissensspeicher bieten ihre Sammlungen die Möglichkeit, in Ausstellungen wichtige Themen aufzugreifen und durch den Einsatz unterschiedlicher Vermittlungsansätze Besucherinnen und Besucher zum reflektierenden Nachdenken über unsere Geschichte und damit auch über unsere Gegenwart anzuregen. Museen sind nicht nur für den Erhalt unserer Kulturgüter zuständig. Verstanden als Kultur- und Bildungsinstitutionen, halten sie unserer Gesellschaft mitunter einen Spiegel vor und übernehmen mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und Techniken Verantwortung für den reflektierten und kreativen Umgang mit der Zukunft.
Egal ob im Bereich Kunst oder Kulturgeschichte, in Archäologie oder Naturkunde, in Technik- oder Industriegeschichte, im Bereich regionaler Alltags- oder lokaler Zeitgeschichte: Im Kern stehen Exponate stets auch für kulturelle Werthaltungen, die tradiert und modifiziert werden. Wie eine Gesellschaft auf kulturelle Veränderungen – im Positiven wie im Negativen – reagiert, welche innovativen Kulturtechniken sie entwickelt und welche sie in prekären Zeiten reaktiviert, all das kann in Museen entdeckt werden. Ein Wissenspfund, mit dem wir in Bayern mit 1.350 Museen wuchern können.
Museum kann eine Kreativschmiede für jedermann sein, wenn das Angebot für die Besucher gut gemacht ist und wenn es ihre Neugierde und ihr Interesse weckt. Damit dies bei inhaltlich und technisch aufwändigeren Vermittlungsangeboten gelingt, brauchen die Museen mit ihren begrenzten finanziellen und personellen Ressourcen starke Partner. Zusammen mit der Bayerischen Sparkassenstiftung gelingt es, das Museum in den digitalen Raum hinein zu verlängern und noch attraktiver zu machen. Für dieses Engagement sei an dieser Stelle ganz herzlich im Namen der Museen in Bayern gedankt.