© Marcus Ebener Fotografie
Interaktive Partitur
Verstehen, was das Genie Richard Wagner bewegte.

Hin­ter­grund:  Die seit 35 Jah­ren wei­test­ge­hend unver­än­derte Dau­er­aus­stel­lung zu Richard Wag­ner und sei­nem Werk im Bay­reu­ther Wohn­haus “Wahn­fried” wurde nach umfang­rei­cher Sanie­rung, Erneue­rung und Neu­kon­zep­tion wie­der­er­öff­net. Doch wie kann man das musik­dra­ma­ti­sche Schaf­fen Richard Wag­ners auch für Men­schen span­nend machen, die über kein tie­fe­res musi­ka­li­sches Wis­sen ver­fü­gen?

Richard Wagner Museum Bayreuth

Richard Wag­ner Museum Bay­reuth

Das Beson­dere:  Die Idee: Eine vir­tu­elle, inter­ak­tive Par­ti­tur, die Klang und Musik in Noten­texte zurück­ver­wan­delt! Diese außer­ge­wöhn­li­che Her­an­ge­hens­weise an Musik ver­bin­det ein spie­le­ri­sches wie instruk­ti­ves und infor­ma­ti­ves Ver­mitt­lungs­an­ge­bot mit einer syn­äs­the­ti­schen Raum­er­fah­rung – für ein ins­ge­samt her­aus­ra­gen­des musea­les Erleb­nis.

So funk­tio­niert es: Der Raum insze­niert ein Ton­stu­dio. Die Medi­en­tech­nik wird zen­tral von einem getrenn­ten Tech­nik­raum aus gesteu­ert. Die Wände sind mit schall­ab­sor­bie­ren­dem Mate­rial ver­klei­det. Im Zen­trum befin­det sich die Par­ti­tur. Sie ist ein hap­ti­sches Buch in unge­wöhn­li­cher Größe. Auf den Sei­ten sind sta­ti­sche Inhalte (z.B Über­schrif­ten, leere Noten­li­nien, etc. ) gedruckt. Dyna­mi­sche Inhalte (z.B. Bewegt­bild­se­quen­zen, erschei­nende Noten, etc.) über­la­gern sich als Pro­jek­tion auf die­sen Sei­ten. Die Par­ti­tur umfasst ca. zehn Dop­pel­sei­ten. Es wer­den Aspekte des musi­ka­li­schen Schaf­fens Richard Wag­ners erläu­tert und inter­ak­tiv erleb­bar. Der Raum nimmt durch ansteu­er­ba­res Licht syn­chron zum Inhalt der Par­ti­tur unter­schied­li­che Atmo­sphä­ren an und über hoch­wer­tige Laut­spre­cher wird ein beein­dru­cken­des Hör­erleb­nis geschaf­fen.

Fazit:  Die inter­ak­tive Par­ti­tur des Richard Wag­ner Muse­ums ist ein ein­zig­ar­ti­ges Ver­mitt­lungs­in­stru­ment für das musi­ka­li­sche Ver­ständ­nis, ins­be­son­dere für den jün­ge­ren und/oder musi­ka­lisch wenig vor­ge­bil­de­ten Besu­cher. Die Mit­tel moderns­ter Medi­en­tech­nik wer­den hier mit ana­lo­gen inter­ak­ti­ven Ele­men­ten gekop­pelt (hap­ti­sches, tak­til attrak­ti­ves Buch­ob­jekt). Die ver­mit­tel­ten Erfah­run­gen könn­ten so weder auf rein ana­lo­gem Wege, noch durch die digi­ta­len Wel­ten des Inter­nets erfol­gen.

Projektdaten
Partner: Stiftung der Sparkasse Bayreuth, Richard Wagner Museum Bayreuth